Bildquelle: Thüringer Landeszeitung

Die Feuerwehr Gotha wurde am 30.Oktober gegen 12:00 Uhr zu einem Brand in die Eschleber Straße gerufen.

Beim Eintreffen wurde ein Brand in der Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses festgestellt. Es wurde sofort eine Brandbekämpfung mit Personensuche eingeleitet. Bei dieser wurde im Brandraum eine leblose Person vorgefunden, welche umgehend nach unten gebracht wurde. Leider konnte der Notarzt vor Ort nur noch den Tod feststellen.

Der Brand hatte die Balken des Fußbodens stark beschädigt, sodass auch die Wohnung darunter stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Zwei Bewohner wurden aufgrund des Verdachtes einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei ermittelt zur Brandursache.

Der Einsatz, bei dem die Berufsfeuerwehr, die FF Sundhausen, die FF Uelleben, die FF Boilstädt sowie die FF Stadtmitte beteiligt waren, konnte gegen 15:00 Uhr beendet werden.

Zu den Umständen ermittelt nun die Polizei.

Am Dienstag, dem 25.09.2018, rückte die Berufsfeuerwehr Gotha um 14 Uhr mit dem Alarmstichwort „Brand in Heizungsraum!“ in die Leinastraße in Gotha aus. Aufgrund des Einsatzstichwortes wurden zeitgleich die diensthabenden Freiwilligen Feuerwehren Gotha-Stadtmitte und Gotha-Siebleben alarmiert.

Vor Ort bestätigte sich die Alarmmeldung. Aus einem Raum einer Gewerbehalle drang Brandrauch und es standen auch schon Personen zur Einweisung der Feuerwehr auf der Straße bereit, was immer ein entscheidender Vorteil ist, da die Lageerkundungszeit damit extrem verkürzt werden kann.

Die Befragung der Hallennutzer ergab, dass es sich bei dem Raum um einen kleineren und auch durch massives Mauerwerk abgetrennten Raum handelte, in welchem sich eine Festbrennstoffheizung (Holz) für die Halle befand. Es konnte zudem ausgeschlossen werden, dass sich Personen im Gebäude befinden. Diese Erkenntnis wirkte sich erheblich auf die Gefahrenbewertung aus, sodass die alarmierten Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren nicht mehr ausrücken mussten, welche  jedoch für die Dauer des Einsatzes die Stadtbereitschaft sicherstellten.

Am Sonntag, dem 15.07. rückte die Feuerwehr Gotha gegen 20:00 Uhr mit dem Alarmstichwort „Brennt Baum!“ in die Straße Bahnweg im Ortsteil Sundhausen aus. Auf der Anfahrt deutete aber eine dichte Rauchwolke bereits darauf hin, dass es sich vermutlich um ein größeres Brandereignis handeln musste, was sich vor Ort dann auch bestätigte. Auf einem Gartengrundstück am Ortsrand standen Schuppen und Gartengebäude in Vollbrand und das Feuer breitete sich auch schon auf die nähere Umgebung aus, wo sich Geflügeltiere sowie weitere Gebäude, ein Flüssiggastank und ein noch nicht abgeerntetes Feld befanden.

Zur Berufsfeuerwehr wurden deshalb die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren aus Gotha-Sundhausen, -Boilstädt und -Uelleben nachgefordert. Zudem führte die FF Gotha-Stadtmitte das Tanklöschfahrzeug sowie das Logistikfahrzeug von der Hauptwache nach und stellte gleichzeitig die Stadtbereitschaft her.

 

Am Freitag, den 6.7.2018 kam es gegen 21:15 Uhr zu einer Explosion in einem Mehrfamilien-wohnhaus in der Berta-Schneyer-Straße. Auf der Rückseite des Gebäudes wurde die Glasfront zum Balkon komplett herausgerissen.

Aufgrund dieser Lage wurden die Feuerwehr der Stadt Gotha, der Rettungsdienst und die Polizei alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr bestätigte  sich die Lage. Sofort wurden eine Brand-bekämpfung und die Personensuche von Vorder- und Rückseite des Gebäudes eingeleitet. Glücklicherweise befand sich niemand in der betroffenen Wohnung und das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Das Großaufgebot an Rettungswagen inklusive Notärzten konnte nun wieder abrücken.

Die betroffene Wohnung, sowie die Wohnung darüber und darunter wurden durch die Polizei gesperrt. Die Betroffenen Bewohner kamen bei Bekannten und Verwandten unter. Durch den Brand in der Wohnung wurde die Hauselektrik soweit geschädigt, dass im ganzen Gebäude der Strom abgeschaltet werden musste. Die Anlage muss nun durch einen Fachmann instandgesetzt werden.

Die Polizei ermittelt zur Ursache der Explosion bzw. des Brandes. Die Höhe des Sachschadens kann im Moment noch nicht beziffert werden. Gegen 23:45 Uhr war der Einsatz, bei dem 26 Feuerwehrleute mit 9 Fahrzeugen, 16 Personen des Rettungsdienstes mit zwei Notärzten und 6 Einsatzkräfte der Polizei beteiligt waren, beendet.

 

Am Dienstag, dem 06. März, rückte die Feuerwehr Gotha kurz vor 22 Uhr mit dem Alarmstichwort „Gartenlaubenbrand“ in die Gartenanlage am Am Schmalen Rain aus. Bereits auf der Anfahrt bestätigte sich die Lage, da ein heller Flammenschein von Weitem zu erkennen war, weshalb zur Berufsfeuerwehr unverzüglich die diensthabenden Freiwilligen Feuerwehr Gotha-Boilstädt, -Sundhausen und -Uelleben nachgefordert wurden.

Impressum

Stadtverwaltung Gotha
Amt für Brandschutz
Oststraße 33
99867 Gotha

Telefon: 03621 222 560

Telefax: 03621 222 565

E-Mail: brandschutzamt@gotha.de

Ansprechpartner: Leiter Amt für Brandschutz

Zum Seitenanfang